Immer auf dem Laufenden.

Unsere Presseinformationen und Pressefotos stehen für Sie bereit.

IDS erneut mit Sendungs- und Umsatzplus

01. März 2017

IDS erneut mit Sendungs- und Umsatzplus

Kleinostheim, 01. März 2017. Mit einer Steigerung um 3,7 Prozent auf 12,93 Millionen Sendungen ist die Stückgutkooperation IDS Logistik im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter auf hohem Niveau gewachsen. Eine deutliche Steigerung verzeichnete das größte deutsche Stückgutnetz erneut in der Privatkundenzustellung. Der Umsatz der Kooperation erhöhte sich um 1,1 Prozent auf 1,87 Mrd. Euro.

„Seit 2010 haben wir unser Sendungsvolumen um rund 40 Prozent gesteigert und das mit jährlich konstant stabilen Zuwächsen“, freut sich Dr. Michael Bargl, Geschäftsführer der IDS Logistik GmbH. „Nach dem guten Zuwachs von 4,2 Prozent in 2015 konnten wir in 2016 das Sendungsvolumen nochmal um 3,7 Prozent auf hohem Niveau weiter ausbauen.“ Dabei wurden national 10,57 (Vj. 10,20) Millionen Sendungen ausgeliefert, international waren es 2,36 (Vj. 2,27) Millionen Sendungen. Maßgeblich zu diesem Erfolg hat wiederum eine deutliche Steigerung der Sendungszahlen im Privatkundengeschäft beigetragen.

Mit 1,87 Milliarden Euro stieg der Umsatz um 1,1 Prozent. Im Kerngeschäft, dem nationalen Landverkehr, erzielten die IDS Partner einen Jahresumsatz von 1,25 (Vj. 1,22) Milliarden Euro. Das ist eine Steigerung um 2,5 Prozent.

Ausbau von Fuhrpark und Infrastruktur
„Das stabile und solide Wachstum des IDS ist unter anderem nur durch den kontinuierlichen Ausbau des Netzes und der Fahrzeugflotte sowie durch Investitionen in die Infrastruktur möglich“, sagt Bargl.

So spiegelt sich die positive Geschäftsentwicklung auch in den Fuhrparkzahlen wieder. Im abgelaufenen Geschäftsjahr waren über 26 Prozent mehr Trägerfahrzeuge für IDS im Einsatz, die Nahverkehrsflotte wuchs um 7 Prozent. Die Anzahl der Euro 6-Fahrzeuge macht aktuell rund 70 Prozent des IDS Fuhrparks aus. Sämtliche Euro 3- und Euro 4-Fahrzeuge wurden in den vergangenen zwei Jahren durch moderne, schadstoffarme Fernverkehrszüge ersetzt.

Die durchschnittliche Terminalfläche stieg 2016 von 7.361 Quadratmeter um 1,1 Prozent auf 7.444 Quadratmeter. Maßgeblich dazu beigetragen haben der Neubau des DSV Logistikzentrum in Homburg/Saar, die Erweiterung des DSV Logistikzentrum in Aschaffenburg sowie das neue Depot von Kühne und Nagel in Chemnitz.

Verhaltene Prognose für 2017
Für das aktuelle Geschäftsjahr stellt sich IDS auf ein schwieriger werdendes Marktumfeld ein: Der Stückgutmarkt hängt stark von der konjunkturellen Entwicklung ab. Auch wenn die deutsche Wirtschaft unverändert stabil wächst, sind die Auswirkungen des Brexits, der Entwicklungen in einigen europäischen Ländern und der politischen Veränderungen in den USA noch nicht absehbar. „Ebenso verhalten wie die Prognosen für die deutsche Wirtschaft sind wir deshalb auch mit unserer Vorausschau für das Jahr 2017. Aktuell erwarten wir eine leichte Steigerung der Sendungsmengen von ein bis zwei Prozent“, sagt Michael Bargl.

Zahlen und Fakten

2016 2015 Veränderung
Umsatz gesamt 1,87 Mrd. € 1,85 Mrd. € 1,1%
davon Umsatz national 1,25 Mrd. € 1,22 Mrd. € 2,5%
davon Umsatz international 0,54 Mrd. € 0,56 Mrd. € - 3,6 %
Sendungen gesamt 12,93 Mio. 12,47 Mio. 3,7%
davon Sendungen national 10,57 Mio. 10,20 Mio. 3,6%
davon Sendungen international 2,36 Mio. 2,27 Mio. 4,0%
Mitarbeiter 6.269 6.262 0,1%
durchschnittliche Umschlagfläche der Depots 7.444 qm 7.361 qm 1,1%
Trägerfahrzeuge-Großfuhrpark 1.466 1.156 26,8%
Nahverkehrsfahrzeuge 3.087 2.886 7,0%