Immer auf dem Laufenden.

Unsere Presseinformationen und Pressefotos stehen für Sie bereit.

Laufschuhe statt Lkw und Stapler

16. Mai 2017

Laufschuhe statt Lkw und Stapler

Kleinostheim, 16. Mai 2017. Die IDS Team Challenge ging am vergangenen Freitag in die zweite Runde. Auch wenn es natürlich sportlich zuging, waren weder Sendungslaufzeiten noch Zustellquoten gefragt. Neben der Zeit im Zieleinlauf standen vor allem das Miteinander, das Dabei- und Zusammensein im Vordergrund. Über 80 Läuferinnen und Läufer aus dem IDS Verbund gingen im Rahmen des Aschaffenburger Citylaufes an den Start, begleitet von zahlreichen Fans, die mit ihren „Läufer“-Kollegen aus ganz Deutschland an den bayerischen Untermain gekommen waren.

IDS Geschäftsführer Michael Bargl gab pünktlich um 19.25 Uhr den Startschuss für den C-Lauf, an dem auch die meisten Läufer der 11 IDS Teams teilnahmen. Sie waren angereist von Kiel bis Ulm und von Dortmund bis Potsdam. Insgesamt stellte IDS das drittgrößte Firmenteam bei dem mit rund 4.400 Läufern ausgebuchten Rennen.

Sieger der IDS Team Challenge wurde in diesem Jahr IDS Partner Geis aus Kürnach. Den zweiten Platz belegte die IDS Systemzentrale aus Kleinostheim, gefolgt von DSV Aschaffenburg auf Platz drei. „Nach Silber im Vorjahr freuen wir uns riesig über den Sieg. Und die Freude ist umso größer, da die Geis Gruppe bereits beim IDS Quality Ranking die oberen beiden Plätze belegen konnte. So schnell wie wir bei dieser IDS Team Challenge unterwegs waren, könnten wir auch mal überlegen, unser Laufteam für die Zustellung der Express-Sendungen einzusetzen“, schmunzelte Marcus Wieser, Zentraler Managementbeauftragter und Kapitän des Geis-Teams aus Kürnach.

Neben der sportlichen Herausforderung stand das Miteinander im Vordergrund der Veranstaltung. Während die einen liefen, feuerten die mitgereisten Fans und Kollegen am Rande der Strecke an – unabhängig, für welches Depot die Läufer unterwegs waren. „Das wichtigste für eine Kooperation ist der Zusammenhalt im Netz“, fasste Bargl die Veranstaltung bei der anschließenden Siegerehrung zusammen. „Und dass über die Logistik hinaus bei IDS Gemeinsamkeit und Verbundenheit gelebt wird, das haben wir IDSler einmal mehr gezeigt. Denn Laufzeit ist wichtig, aber nicht alles.“