Placeholder

Geschäftsführer Dr. Michael Bargl zum Thema „Nachhaltigkeit“.

Vorfahrt für die Umwelt.

Ob Fahrzeugauswahl, Flottensteuerung oder Laderaumauslastung: Mit Verantwortung für die Zukunft planen, kontrollieren und optimieren wir täglich unsere Prozesse – für mehr Klimaschutz und weniger Treibhausgase. Das bedeutet:

CO₂ bilanzieren

2012 wurde erstmals der Carbon Footprint des IDS Netzes ermittelt, das Konzept zur Messung des CO₂-Ausstoßes als eines von nur wenigen in der Branche nach DIN EN 16258/03.13 direkt nach Herausgabe der Norm im April 2013 zertifiziert. Das Ergebnis: Die CO₂-Sendungstabelle des IDS Netzes sowie die individualisierte CO₂-Tabelle für jeden Versender. Der Carbon Footprint ist ein Teil der IDS Strategie zur nachhaltigen CO₂-Vermeidung im Transportnetz.

CO₂ reduzieren

Bereits seit vielen Jahren engagieren sich die IDS Partner aktiv an der nachhaltigen Reduktion der CO₂-Emissionen durch

  • Höchstmögliche Auslastung des Laderaums
  • High Cube-Wechselbrücken
  • Schulung der Mitarbeiter für effiziente Verladung
  • Strukturierte Systemverkehre
  • Einführung einer IDS-weiten Datenbank für das tägliche Tourencontrolling
  • Flexible Netzwerksteuerung in Peak- und Low-Season-Situationen
  • Größere Nahverkehrsfahrzeuge (12 statt 7,5 Tonner)
  • Umstellung auf EURO 5- und EURO 6-Fahrzeuge
  • Energieeffiziente Neubauten von Logistikanlagen
CO₂ ausgleichen

Trotz aller Anstrengungen für einen minimierten Carbon Footprint werden wir nie ganz ohne Emissionen arbeiten können. Deshalb kooperieren wir mit dem Klimaschutzanbieter myclimate und bieten den Kunden
der IDS Partner hierüber Kompensationsprogramme für CO₂-neutrale Transporte an.